top of page

Informationen zum Projekt "Frau - Handwerk - Nachfolge"

Auftaktveranstaltung

Auftaktveranstaltung am 21.06.2023 an der BTU Cottbus-Senftenberg in Kooperation mit dem Gründungszentrum der Hochschule, eingebettet in den Nationalen Aktionstag zur Unternehmensnachfolge durch Frauen.

 

Der weit im Osten Deutschlands verortete Auftakt zum Vorhaben ‚Frau-Handwerk-Nachfolge‘ rückte den ländlichen Raum in den Fokus und markierte den Ausgangspunkt für ein Vorhaben mit deutschlandweiter Reichweite.

 

Flankiert wurde die Veranstaltung durch ein Rahmenprogramm:

  • Veranstaltungen durch das Gründungszentrum der BTU-Cottbus zu den verschiedenen Aspekten von Frau – Handwerk – Nachfolge – Karriere, etc. im Verbund mit den regionalen Akteurinnen/Akteuren
  • Ausstellung (Roadshow) „Meine Zukunft: Chefin im Handwerk“​

Zentrale Anlaufstelle

Zentrale Anlaufstelle für die vielfältigen Anfragen z.B. von Seiten der regionalen Akteurinnen/Akteuren, Medien, Handwerks-Chefinnen und -Nachfolgerinnen, Behörden oder der intermediären Ebene. Dort werden zudem die Aufgaben der Projektkommunikation und Projektsteuerung sowie die Koordinierung der einzelnen Handlungsträger und Handlungsstränge des Vorhabens angesiedelt. Von hier aus wird auch die Zuarbeit die fachliche und strategische Beratung sowie die Vernetzung der oben Genannten organisiert.

Es wird eine Facharbeitsgruppe installiert, bestehend aus den bga-Regionalverantwortlichen, die mit ihrer Expertise, die pilothafte Entwicklung von Handlungsansätzen fachkundig und kritisch begleiten wird, insbesondere auch mit Blick auf den länderübergreifenden Mehrwert, strategische Vernetzungs- und Synergiepotenziale sowie die Weiterentwicklung des Pilotprojektes.

Zukunftsweisende Handlungsansätze zur Förderung von Frauen in Handwerk und Nachfolge

Am 9. August 2023 Start des deutschlandweiten Ideenwettbewerbs der regionalen Handwerkskammern in den Bundesländern über zukunftsweisende innovative Handlungsansätze und erfolgreiche Chefinnen im Handwerk. Erstmalig wird so eine gebündelte Gesamtschau auf die in den Handwerkskammern vorhandenen Handlungsansätze möglich. Inspirierende Vorbilder werden gefunden und einer breiten Öffentlichkeit im Rahmen einer Preisverleihung am 05.12.2023 sichtbar gemacht. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden daher die Vertreterinnen und Vertreter der regionalen Handwerkskammern, deren Handlungsansätze im besonderen Maße für die verstärkte Einbindung der Potenziale von Frauen im Handwerk wirken, durch die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Lisa Paus gewürdigt.

#BestPractice

Sichtbarkeit von Chefinnen in Handwerk und Nachfolge

Es werden Role Models von Handwerks-Chefinnen bzw. Unternehmensnachfolgerinnen im Handwerk, auf der Basis der Empfehlungen aus dem Ideenwettbewerb der regionalen Handwerkskammern in einen Pool erfasst bzw. zusammengeführt werden. Dieser Pool soll regelmäßig gepflegt, ergänzt und auf Aktualität hin geprüft werden.

 

Eine weitere Maßnahme zur Erhöhung der Sichtbarkeit von Chefinnen im Handwerk und in der Nachfolge wird das Anfertigen und Bereitstellen von Kurz- bzw. Video-Clips sein, die insbesondere Nachfolgerinnen im Handwerk porträtieren, die als Mitarbeiterin oder als externe einen Handwerksbetrieb übernommen und in die Zukunft geführt haben.

„Meine Zukunft: Chefin im Handwerk“

Interaktive Ausstellung die sechs Handwerks-Chefinnen aus unterschiedlichen gewerblich-technischen Gewerken in Bild und Ton präsentiert. Eingebunden in die Ausstellung ist weiterhin der YouTube Kanal FRAUEN. KÖNNEN. ALLES auf dem 25 Videos Porträts von Handwerkschefinnen präsentiert werden. Die Porträts zeigen die Freude an der handwerklichen Tätigkeit, den Visionen, Herausforderungen und Erfolgen. Sie geben einen Einblick in die Vielfalt der Gewerke, Auskunft zur Datenlage sowie Informationen zu den wichtigsten Aspekten der Unternehmensgründung. 

 

Gezeigt wird die Roadshow in Handwerkskammern und den Bildungseinrichtungen des Handwerks sowie im ganzen Spektrum der intermediären Ebene. Hierzu zählen z.B. Agenturen für Arbeit, Banken, Beratungs- und Bildungseinrichtungen, Frauen- und Gleichstellungsstellen, Handwerksbetriebe, Hochschulen, Kommunal- und Landesverwaltungen, Netzwerke, Stadtbibliotheken, Verbände, Vereine und Wirtschaftsorganisationen. 

 

Mit diesem breiten Fokus können neue Zugänge geschaffen werden, um für die Karriere-Option einer Chefin in Handwerk und Nachfolge gezielt zu sensibilisieren.

Streifen grün.png

#Roadshow

bottom of page